Dialog Mehrfache Lineare Regression

Die mehrfache lineare Regression passt mehrere unabhängige Variablen mit dem folgenden Modell an:

y = β0 + β1x1 + β2x2 + .. + βnxn

wobei βn die Koeffizienten sind.

Multiple Linear Regression.png

Eine einzigartige Funktion in der mehrfachen linearen Regression ist die Ausgabe eines partiellen Hebelwirkungsdiagramms, die dabei helfen kann, den Zusammenhang zwischen der unabhängigen Variablen und einer gegebenen abhängigen Variablen zu untersuchen.

Hilfreiche Informationen

Origins Dialog Multiple Regression kann von einem aktiven Arbeitsblatt aus geöffnet werden. Im Menü:

  • Klicken Sie auf Analyse: Anpassen: Mehrfache Lineare Regression (Dialog öffnen...).


Siehe auch:

Neu berechnen

Neu berechnen

Steuert die Neuberechnung der Anpassungsergebnisse bei Änderungen an den Quelldaten.

  • Kein
  • Auto
  • Manuell

Weitere Informationen finden Sie unter Analyseergebnisse neu berechnen.

Eingabe

Hilfe zum Festlegen von Bereichen finden Sie hier: Eingabedaten festlegen

Bereich Der XY-Datenbereich

Abhängige Daten

Datenbereich für die abhängige Variable

Unabhängige Daten

Datenbereich für die unabhängige(n) Variable(n)

Fehlerbalken/Gewichtung

Datenbereich für Fehlerbalken/Gewichtung

Wenn Sie Daten vor dem Öffnen des Dialogs Multiple Regression auswählen, werden Ihre X-Spalten als Unabhängige Daten eingegeben und Ihre Y-Spalte als Abhängige Daten. Spalten, die als yErr zugewiesen sind, werden in das Feld Fehlerbalken/-gewichtung eingefügt. Mehr darüber erfahren Sie unter Spaltenzuordnungen.

Fit-Steuerung

Legt die Anpassungsoptionen fest.

Fehler als Gewichtung

Die Fehlerbalken werden als Wert für Gewichtung verwendet. Eine zugewiesene Fehlerbalkenspalte (yErr) muss ausgewählt sein:

  • Keine Gewichtung:
Es wird keine Gewichtung angewendet.
  • Direkte Gewichtung: w_i = Werte aus der i^{th} Zeile der Spalte yErr und
\chi ^2=\sum_{i=1}^n w_i (y_i-\hat y_i)^2
  • Instrumentale Gewichtung: w_i=\frac 1{\sigma_i ^2}, wobei \sigma _i = Werte aus der i^{th} Zeile der Spalte yErr
\chi ^2=\sum_{i=1}^n \frac 1{\sigma ^2} (y_i-\hat y_i)^2
Fester Schnittpunkt mit der Y-Achse

Legen Sie den Schnittpunkt mit der Y-Achse fest.

Fester Schnittpunkt mit der Y-Achse bei

Wert des Schnittpunkts mit der Y-Achse

Skalierungsfehler mit Quadrat (Reduziertes Chi-Quadrat)

Diese Option ist nur verfügbar, wenn Direkte Gewichtung oder Instrumental für Fehler als Gewichtung ausgewählt ist. Sie legt fest, ob das reduzierte Chi-Quadrat verwendet wird, um die Fehler der Parameter zu berechnen. Diese Option hat keinen Einfluss auf den Anpassungsprozess oder die angepasste Kurve. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Die Kovarianzmatrix wird berechnet mit: \sigma (x'x)^{-1}\,\!, ansonsten (x'x)^{-1}\,\!.

Wenn diese Option aktiviert ist, verwendet sie das reduzierte Chi-Quadrat, um die Fehlervarianz zu schätzen. Der Standardfehler des Parameters wird durch sie skaliert. Ansonsten wird die Fehlervarianz mit 1 festgelegt und der Standardfehler des Parameters wird nicht skaliert.

Diese Option wird standardmäßig aktiviert, um den Standardfehler des Parameters und verwandte Ergebnisse kompatibel mit anderer Software zu halten. Es wird empfohlen, diese Option zu deaktivieren, wenn Daten mit instrumenteller Gewichtung angepasst werden, so dass der Standardfehler des Parameters den Betrag der Gewichtung wiedergeben kann.

Ungültige Behandlung der gewichteten Daten
  • Als ungültig behandeln
Wenn es in den gewichteten Daten ungültige Werte gibt, meldet Origin einen Fehler.
  • Mit benutzerdefiniertem Wert ersetzen
Ungültige Gewichtungsdaten mit benutzerdefiniertem Wert ersetzen
Benutzerdefinierte Gewichtung

Legen Sie den Wert der benutzerdefinierten Gewichtung fest. Diese Option ist verfügbar, wenn Mit benutzerdefiniertem Wert ersetzen aktiviert ist.

Eigenschaften

Fit-Parameter

Wert

Wert des Parameters

Standardfehler

Standardfehler der Parameter

LCL

Die untere Konfidenzgrenze

OEG

Die obere Konfidenzgrenze

Konfidenzniveau für Parameter (%)

Das Konfidenzniveau für die Regression

t-Wert

Wert des t-Tests von Parametern

Wahrsch. > |t|

p-Wert der Parameter

KI halbe Breite

Halbe Breite des Konfidenzintervalls

Weitere Informationen finden Sie unter Parameter.

Statistik zum Fit

Anzahl der Punkte

Die gesamte Anzahl der angepassten Punkte

Freiheitsgrade

Freiheitsgrade des Modells

R-Wert

Der R-Wert, gleich der Quadratwurzel von R^2

Summe der Fehlerquadrate

Residuensumme der Quadrate (RSS) oder Summe der quadratischen Fehler

R-Quadrat (COD)

Determinationskoeffizient

Kor. R-Quadrat

Korrigierter Determinationskoeffizient

Wurzel-MSE (StAbw)

Standardabweichung (Quadratwurzel von MSE)

Betrag der Residuen

Betrag der Residuen (Quadratwurzel von RSS)

Weitere Informationen finden Sie unter Statistik.

Zusammenfassung des Fits

Aktivieren Sie diese Option, um die Tabelle der Fit-Zusammenfassung auszugeben. Diese Tabelle organisiert alle ausgewählten Fit-Parameter nach Zeile für jede Kurve (abhängige Daten).

ANOVA

Die Tabelle der Varianzanalyse wird ausgegeben.

Weitere Informationen finden Sie unter ANOVA-Tabelle.

Test auf fehlende Anpassung

Die Ergebnisse des Tests auf fehlende Anpassung werden für die Anpassung replizierter Daten ausgegeben und dazu verwendet, die Adäquatheit des festgelegten Modells zu beurteilen.

Weitere Informationen finden Sie unter Tabelle des Tests auf fehlende Anpassung.

Kovarianzmatrix

Die Kovarianzmatrix wird ausgegeben.

Korrelationsmatrix

Die Korrelationsmatrix wird ausgegeben.

Angepasste Werte

Gibt die angepassten Werte im Ergebnisarbeitsblatt aus.

Residuenanalyse

Weitere Einzelheiten finden Sie unter: Grafische Residuenanalyse.

Regulär

Ausgabe der regulären Residuen (roh)

Standardisiert

Ausgabe der standardisierten Residuen

Studentisiert

Ausgabe der studentisierten (intern studentisierten) Residuen

Studentisiert gelöscht

Ausgabe der studentisiert gelöschten (extern studentisierten) Residuen

Ausgabe

Datensatzidentifizierer
Identifizierer
Bestimmt, wie die Quelldaten in Ihrer Ausgabe identifiziert werden.
  • Bereich
Die Bereichssyntax wird verwendet.
  • Mappenname
Der Langname der Arbeitsmappe wird verwendet.
  • Blattname
Der Arbeitsblattname wird verwendet.
  • Name
Verwenden Sie den Langnamen der entsprechenden Spalte, wenn es einen Langnamen gibt. Ansonsten verwenden Sie den Kurznamen der Spalte.
  • Kurzname
Verwenden Sie den Kurznamen der entsprechenden Spalte.
  • Langname
Verwenden Sie den Langnamen der entsprechenden Spalte.
  • Einheiten
Verwenden Sie die Einheit der entsprechenden Spalte.
  • Kommentare
Verwenden Sie den Kommentar der entsprechenden Spalte.
  • <Benutzerdefiniert>
Verwenden Sie benutzerdefinierte Formate, um einen Datenidentifizierer zu definieren.
Benutzerdefinierter Identifizierer
Geben Sie Ihren benutzerdefinierten Identifizierer ein. Eine vollständige der Optionen finden Sie unter Textbeschriftungsoptionen.
Berichtstabellen

Ziel der Berichtstabellen

Mappe
Legen Sie die Zielarbeitsmappe fest.
  • <Keine>
Berichtsblatttabellen werden nicht ausgegeben.
  • <Quelle>
Die Arbeitsmappe mit den Quelldaten
  • <neu>
Eine neue Arbeitsmappe
  • <existiert>
Eine festgelegte bestehende Arbeitsmappe
Mappenname
Der Name der Zielarbeitsmappe
Blatt
Das Zielarbeitsblatt, immer <neu>
Blattname
Der gewünschte Name des Zielarbeitsblatts
Ergebnisfenster
Verwenden Sie dieses Kontrollkästchen, um festzulegen, ob der Bericht im Ergebnisfenster ausgegeben werden soll.
Skriptfenster
Verwenden Sie dieses Kontrollkästchen, um festzulegen, ob der Bericht im Skriptfenster ausgegeben werden soll oder nicht.
Notizfenster
Verwenden Sie diese Auswahlliste, um das Ziel des Notizfensters festzulegen:
  • <Keine>
Nicht in Notizfenstern ausgeben
  • <neu>
In ein neues Notizfenster ausgeben Sie können den gewünschten Namen des Notizfensters hier eingeben.
Angepasste Kurven

Legen Sie Zielarbeitsmappen und -arbeitsblatt für die angepassten Werte fest.

Mappe
Legen Sie die Zielarbeitsmappe fest.
  • <Auto>
Die Arbeitsmappe wird automatisch von dem Programm ausgewählt.
  • <Quelle>
Die Arbeitsmappe mit den Quelldaten
  • <Bericht>
Die Arbeitsmappe mit den Berichtstabellen
  • <neu>
Eine neue Arbeitsmappe
  • <existiert>
Eine festgelegte bestehende Arbeitsmappe
Mappenname
Der Name der Zielarbeitsmappe
Blatt
Bestimmt das Zielarbeitsblatt.
  • <Quelle>
Quelldatenarbeitsblatt
  • <neu>
Ein neues Arbeitsblatt
  • <existiert>
Ein festgelegtes bestehendes Arbeitsblatt
Blattname
Der Name des Zielarbeitsblatts
Anpassungsresiduen

Legt Zielarbeitsmappe und -arbeitsblatt für die Residuenwerte fest.

Mappe
Legen Sie die Zielarbeitsmappe fest.
  • <angepassterWert>
Die angepassten Werte befinden sich in der Arbeitsmappe.
  • <Quelle>
Die Arbeitsmappe mit den Quelldaten
  • <neu>
Eine neue Arbeitsmappe
  • <existiert>
Eine festgelegte bestehende Arbeitsmappe
Mappenname
Der Name der Zielarbeitsmappe
Blatt
Bestimmt das Zielarbeitsblatt.
  • <angepassterWert>
Das Arbeitsblatt, das die angepassten Werte enthält
  • <neu>
Ein neues Arbeitsblatt
  • <existiert>
Ein festgelegtes bestehendes Arbeitsblatt
Blattname
Der Name des Zielarbeitsblatts
Partielle Ebenen Werte

Legt Zielarbeitsmappe und -arbeitsblatt für die Werte der partiellen Ebenen fest.

Mappe
Legen Sie die Zielarbeitsmappe fest.
  • <angepassterWert>
Die angepassten Werte befinden sich in der Arbeitsmappe.
  • <Quelle>
Die Arbeitsmappe mit den Quelldaten
  • <neu>
Eine neue Arbeitsmappe
  • <existiert>
Eine festgelegte bestehende Arbeitsmappe
Mappenname
Der Name der Zielarbeitsmappe
Blatt
Bestimmt das Zielarbeitsblatt.
  • <angepassterWert>
Das Arbeitsblatt, das die angepassten Werte enthält
  • <neu>
Ein neues Arbeitsblatt
  • <existiert>
Ein festgelegtes bestehendes Arbeitsblatt
Blattname
Der Name des Zielarbeitsblatts
Optionale Berichtstabellen

Hinweise

Tabelle der Notizen

Eingabedaten

Tabelle für Eingabedaten

Maskierte Daten

Tabelle für maskierte Daten

Fehlende Daten

Tabelle für fehlende Daten

Diagramme

Weitere Einzelheiten zu Residuen finden Sie unter: Grafische Residuenanalyse.

Prognostiziert vs. die Ordnung der Datenzeichnung

Legen Sie fest, ob die Diagramm der prognostizierten Werte vs. die Ordnung der Datendiagramme gezeigt werden soll.

Stapele mit Residuendiagrammen

Legen Sie fest, ob die Residuendiagramme gestapelt mit den Diagrammen der prognostizierten Werte vs. die Ordnung der Datendiagramme gezeigt werden soll.

Partielle Hebelwirkungsdiagramme

Legen Sie fest, ob die das partielle Hebelwirkungsdiagramm gezeigt werden soll.

Residuendiagramme

Verwenden Sie die Bedienelemente in diesem Zweig, um die Residuendiagramme benutzerdefiniert anzupassen.

Residuentyp
Diese Option legt den Residuentyp in der Auswahlliste fest:
  • Regulär
  • Standardisiert
  • Studentisiert
  • Studentisiert gelöscht

Für den ausgewählten Residuentyp können Sie bis zu fünf der folgenden Residuendiagramme ausgeben:

Residuen vs. Unabhängige Diagramme
Histogramm des Residuendiagramms
Residuen vs. Diagramm der prognostizierten Werte
Residuen vs. die Ordnung der Datenzeichnung
Verzögertes Residuendiagramm